Aussicht, © Anke Hieronymus

Übernachten mit Weitblick: Der Signalturm in Wilhelmshaven


35 Meter über der Erde liegt Wilhelmshavens ungewöhnlichste Ferienwohnung: Der ehemalige Signalturm bietet ein einmaliges Panorama über die Jadestadt und die Nordsee. Der Turm liegt in einem naturnahen Gebiet und ist über eine breite Außentreppe zu erreichen. Auf zwei Ebenen befinden sich ein gemütlicher Wohn- und Essraum, sowie ein Schlafraum für zwei Personen. Toiletten und Duschen sind in einem Sanitärgebäude am Fuß des Turms untergebracht. Wir haben diesen besonderen Übernachtungsort für euch getestet…

 

von Anke Hieronymus

Signalturm Außenansicht, © Anke Hieronymus

Angekommen vor dem grünen Tor, tippen wir den uns übermittelten Zahlencode in das kleine schwarze Kästchen ein. Das gibt uns direkt den Schlüssel für das Tor und die Tür zum Turm frei.

Der Signalturm steht auf der Schleuseninsel, dies ist ein eingezäuntes Grundstück innerhalb eines Biotops. Zu Fuß ist man in nur 10 Minuten am Wilhelmshavener Südstrand mit seinen Cafés und Restaurants. Der Marinestützpunkt ist direkt um die Ecke.

Unser Auto können wir direkt neben dem Signalturm, am Gebäude mit den sanitären Anlagen, abstellen. In der danebenliegenden Garage befinden sich zwei hauseigene Fährräder, die zur freien Verfügung stehen. Auf der Informationstafel können wir genau sehen, in welcher Höhe wir heute Nacht schlafen, wofür der Signalturm ursprünglich mal gedacht war und warum er glücklicherweise 1949 doch nicht gesprengt wurde. Spannende Geschichte!

Jetzt aber rauf auf den Turm, alles Wichtige aus dem Auto eingepackt? Die 124 Stufen sind schon eine kleine sportliche Herausforderung, aber der Ausblick ist eine großartige Belohnung.

Hinter der schweren Eisentür empfängt uns eine kleine, sehr schön maritim eingerichtete Wohnung. Durch die Holzbohlen und die Fenster zu allen Seiten fühlt es sich ein wenig so an, als wäre man auf einem Boot.

Ferienwohnung mit 360 Grad Aussicht

Der Ausblick von diesem denkmalgeschützen, außergewöhnlichen Übernachtungsort ist grandios. Bei gutem Wetter kann man von hier bis nach Bremerhaven blicken. Um auch alles wirklich genau beobachten zu können, stehen in der Wohnung zwei Ferngläser bereit. Wir nutzen sie bis zum Einbruch der Dunkelheit, um in der Umgebung alles genau anzusehen und auch das Treiben am und auf dem Wasser genau zu beobachten. Einen Fernseher gibt es nicht in der Ferienwohnung, vermissen wir aber auch überhaupt nicht.

In der Pantryküche finden wir alles, was wir für den kurzen Aufenthalt benötigen und auf der Couch lässt es sich auch gemütlich sitzen um dem Wind zu lauschen.

Das absolute Highlight sind dann aber die letzten Stufen hinauf zur Aussichtplattform und zum Schlafzimmer. Der Wind pustet einem um die Ohren, aber die frische Luft und der tolle Ausblick – bei heute richtig gutem Wetter – sind umwerfend. Schwindelfrei sollte man für dieses kleine Abenteuer aber definitiv sein. Wir sehen die Sonne unter und den Mond aufgehen. Wie das Wasser kommt und wieder geht. Einfach wunderschön.

 

Mitten in der Natur

Im gemütlichen Doppelbett liegend blicken wir an der Decke auf ein Segeltuch. Hinter einer kleinen Schwingtür gibt es eine Gelegenheit zum Waschen und für die kleinen Bedürfnisse. Der Wind pfeift ganz schön um den Turm, aber mit der Zeit lullt er uns in den Schlaf. Dass der Signalturm in einem Biotop liegt, haben wir in der Nacht hautnah miterlebt. Welches Tier es genau war wissen wir nicht, vielleicht ein Fuchs, aber er war sehr mitteilungsbedürftig und hat uns etwas den Schlaf geraubt.

Die Nacht im Signalturm war wirklich außergewöhnlich und etwas Besonderes. Mal anders übernachten geht also in Wilhelmshaven.

Weitere Informationen zum Signalturm

Lust bekommen? Weitere Informationen zur Buchung der Ferienwohnung auf dem Signalturm findet ihr hier:

Signalturm in Wilhelmshaven, © Die Nordsee GmbH, Viktoria Thaden

Signalturm in Wilhelmshaven


124 Stufen für den schönsten Rundumblick in der Jadestadt: Im Signalturm lässt es sich nicht nur gut übernachten, er bietet auch ein einmaliges Panorama über die Nordsee.

Kommentare

Selber kommentieren:

Gut übernachten